Header-Bild

Studium

Dualer Bachelorstudiengang am Fachbereich Rentenversicherung

Zulassung und Bewerbung

Das Studium am Fachbereich Rentenversicherung ist ein verwaltungsinternes Studium. Zugelassen ist nur, wer von einem Träger der Deutschen Rentenversicherung als Nachwuchskraft für Funktionsebene des gehobenen Dienstes eingestellt und an die Hochschule entsandt wird. Voraussetzung für die Einstellung ist der Nachweis der Fachhochschulreife, einer anderen zum Hochschulstudium berechtigenden Schulbildung oder eines als dem gleichwertig anerkannten Bildungsstandes. Die Entscheidung über die Einstellung trifft nach Durchführung eines Auswahlverfahrens der jeweilige Träger der Deutschen Rentenversicherung. Die Bewerbungen sind daher direkt an den jeweiligen Rentenversicherungsträger zu richten. Einstellungstermin ist jeweils der 01. August des Jahres. Die maßgebenden Bewerbungsfristen sind regional unterschiedlich, enden jedoch im Regelfall bereits im Herbst des vorausgehenden Jahres.

Nähere Auskünfte erhalten Sie unmittelbar bei den nachfolgenden Trägern der Deutschen Rentenversicherung, die derzeit ihre Nachwuchskräfte länderübergreifend zum Studium an den Fachbereich Rentenversicherung entsenden:

Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
Sitz Laatzen Standort Braunschweig
Lange Weihe 1-4 Kurt-Schuhmacher-Straße 20
30875 Laatzen 38102 Braunschweig
Tel. 0511 / 829 – 0 Tel. 0531 / 7006 – 0    
Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland
Sitz Leipzig Standort Erfurt Standort Halle
Georg-Schuhmann-Straße 146 Kranichfelder Straße 3 Paracelsusstraße 21
04159 Leipzig 99097 Erfurt 06114 Halle
Tel. 0341 / 5 50 55 Tel. 0361 / 482 – 0 Tel. 0345 / 213 – 0  
Deutsche Rentenversicherung Nord
Sitz Lübeck Standort Hamburg Standort Neubrandenburg
Ziegelstr. 150 Friedrich-Ebert-Damm 245 Platanenstraße 43
23556 Lübeck 22159 Hamburg 17033 Neubrandenburg
Tel. 0451 / 485 – 0 Tel. 040 / 5300 – 0 Tel. 0395 / 370 – 0
Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen
Sitz Oldenburg
Huntestr. 11
26135 Oldenburg
Tel. 0441 / 927 – 0
Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg
Sitz Frankfurt (Oder)
15228 Frankfurt (Oder)
Tel. 0335 / 551 – 0

Allgemeine Studieninformationen

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle ist Anlaufstelle für alle studentischen Angelegenheiten.
Es betreuen Sie:

Frau Tanja Franck
(Haus A, Raum 112)
Tel. 04533 / 730 – 11 21
franck@fhvd-sh.de

Frau Martina Beeken
(Haus A, Raum 113)
Tel. 04533 / 730 – 11 31
beeken@fhvd-sh.de

Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag      
07:45 Uhr – 12:45 Uhr 
13:45 Uhr – 16:30 Uhr

Freitag                         
07:45 Uhr – 12:45 Uhr

Anerkennung von Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen

Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen, die in einem früheren Studium erbracht worden sind, können bei Gleichwertigkeit durch Vorlage geeigneter Nachweise anerkannt werden. Dabei dürfen keine wesentlichen Unterschiede zu den zu erbringenden Leistungen an der FHVD bestehen. Die Entscheidung über die Anerkennung trifft für den Fachbereich Rentenversicherung der Prüfungsausschuss.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Prüfungsamtes der FHVD.

Personalbogen, Studierendenausweis, Studienbescheinigungen

Zum Studienbeginn gibt jede / jeder Studierende einen ausgefüllten Personalbogen mitsamt zwei aktuellen Passfotos (bitte Name und Studienjahrgang auf der Rückseite vermerken!) in der Geschäftsstelle ab. Diese Personalbögen werden während der Einführungswoche bei den jeweiligen Rentenversicherungsträgern ausgegeben und im Regelfall von dort anschließend gesammelt an die Geschäftsstelle weitergeleitet.

Für die Dauer des Studiums stellt die Geschäftsstelle einen Studierendenausweis aus, der im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen verwendet werden kann. Die Ausstellung von Studienbescheinigungen, die zwecks Vorlage bei anderen Einrichtungen benötigt werden, erfolgt auf Antrag ebenfalls durch die Geschäftsstelle.

Vorlesungszeiten, Lehrräume

Für Lehrveranstaltungen in Reinfeld gelten grundsätzlich folgende Zeiten:

08:15 Uhr – 09:50 Uhr
10:05 Uhr – 11:40 Uhr
12:45 Uhr – 14:20 Uhr
14:35 Uhr – 16:10 Uhr
16:20 Uhr – 17:55 Uhr

Vorlesungen und größere Veranstaltungen finden im Audimax in Haus B statt. Die übrigen Lehr-, Arbeitsgruppen- und DV-Schulungsräume befinden sich in Haus C.

Die Hochschule ist bemüht, die Räume in einem einwandfreien Zustand bereitzustellen. Sie ist dabei auf die Hilfe aller angewiesen. Bitte hinterlassen Sie die Räume so, dass die nachfolgenden Veranstaltungen ohne Beeinträchtigungen stattfinden können.
Bitte melden Sie Schäden in den Räumen oder am Mobiliar umgehend beim Empfang des Bildungszentrums Reinfeld (Telefon 04533 / 730 – 4101, bzw. in den Lehrgruppenräumen über die Telefonnummer 4101).

Krankmeldungen, Dienstbefreiung, Sonder- und Erholungsurlaub

Krankmeldungen / Gesundmeldungen

Die Lehrveranstaltungen während der fachtheoretischen Studiensemester sind dienstliche Veranstaltungen im arbeitsrechtlichen Sinne mit Verpflichtung zur Anwesenheit.

Krankmeldungen müssen vor Lehrveranstaltungsbeginn bei der Geschäftsstelle möglichst per E-Mail an Frau Beeken (beeken@fhvd-sh.de) oder Frau Elkemann (elkemann@fhvd-sh.de) und ggf. zusätzlich bei Ihrem RV-Träger erfolgen.

Bei längeren Krankheitszeiten ist spätestens nach dem dritten Tage ein ärztliches Attest einzureichen (das Wochenende zählt mit). Dieses ist entweder ebenfalls per Mail (s.o.) oder per Post zuzuschicken oder in das Fach der Geschäftsstelle zu legen; Kopien sind ggf. an den RV-Träger zu schicken (Ausnahmen sind die DRV Berlin-Brandenburg und DRV Mitteldeutschland, diese erhalten das Original und die Geschäftsstelle ggf. die Kopie).

Bitte die Gesundmeldung – ebenfalls per E-Mail (s.o.) und ggf. zusätzlich bei Ihrem RV-Träger – nicht vergessen!

Dienstbefreiung / Sonderurlaub / Erholungsurlaub

Erholungsurlaub wird in den vorlesungsfreien Zeiten gewährt, die von der Hochschule im Vorwege festgelegt werden. Restliche Urlaubstage sind grundsätzlich während der berufspraktischen Studiensemester zu nehmen und bei den Arbeitgebern zu beantragen.

Dienstbefreiung, Sonderurlaub oder – in besonders begründeten Ausnahmefällen – Erholungsurlaub während der fachtheoretischen Studiensemester bedürfen der Genehmigung durch den Dekan des Fachbereichs. Entsprechende Anträge können Sie bei ILIAS herunterladen und per E-Mail an Frau Beeken (beeken@fhvd-sh.de) oder Frau Elkemann (elkemann@fhvd-sh.de) schicken; die Antragsstellung erfolgt nicht beim RV-Träger.

Die Dienstbefreiung erfolgt in Abstimmung mit dem betreffenden Arbeitgeber in Anlehnung an die maßgebenden tarifvertraglichen Regelungen. Die Gewährung von Sonderurlaub richtet sich nach den je nach Sitz des Arbeitgebers maßgebenden landesspezifischen Regelungen.

 

 

Anmeldung in der Gemeinde

Wer länger als sechs Monate überwiegend vor Ort lebt, ist verpflichtet, sich in der jeweiligen Gemeinde anzumelden.
Die Stadt Reinfeld bittet alle Studierenden, für die das zutrifft, sich am Ort anzumelden. Anmeldeformulare sind im Rathaus erhältlich.

Stadt Reinfeld
– Rathaus –
Paul-von-Schoenaich-Str. 14
23858 Reinfeld
Tel. 04533 / 2001 – 0
www.reinfeld.de

Aufbaustudienlehrgang im Fachbereich Rentenversicherung

Aufbaustudienlehrgang ab A20


Aufbaustudienlehrgang ab A22

Seit August 2000 führt der Fachbereich Rentenversicherung auch die Fortbildung für die Funktionsebene des gehobenen Dienstes der Fachrichtung Rentenversicherung für diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der im Verein „Deutsche Rentenversicherung Bildungszentrum Reinfeld e.V.“ beteiligten Rentenversicherungsträger durch, die bereits eine abgeschlossene Sozialversicherungsfachangestellten- oder eine gleichgestellte Ausbildung absolviert haben.

Der Aufbaustudienlehrgang beginnt jeweils am 01. August jedes Jahres und dauert zwei Jahre. Davon entfallen auf die fachtheoretischen Studienteile in Reinfeld insgesamt 14 Monate und auf die berufspraktischen Studienteile insgesamt 10 Monate. Die genaue Abfolge können Sie dem Studienablaufplan entnehmen.

Ziel des Aufbaustudienlehrganges ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf der Basis der vorangegangenen Ausbildung und der zuvor ausgeübten praktischen Tätigkeit in der Rentenversicherung die fachtheoretischen Erkenntnisse und Methoden sowie die berufspraktischen Fertigkeiten zu vermitteln, die sie zur Erfüllung der Aufgaben in der Funktionsebene des gehobenen Dienstes der Fachrichtung Rentenversicherung befähigen.

Die maßgebenden Regelungen über den Inhalt des Aufbaustudienlehrganges einschließlich der Prüfungsanforderungen sind in der Studienordnung für den Aufbaustudienlehrgang der Fachrichtung Rentenversicherung getroffen worden.

Nach erfolgreich absolviertem Aufbaustudienlehrgang sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer berechtigt, den Fortbildungsabschluss „Geprüfte Sozialversicherungsfachwirtin – Fachrichtung gesetzliche Renten- und Knappschaftliche Sozialversicherung -“ und „Geprüfter Sozialversicherungsfachwirt – Fachrichtung gesetzliche Renten- und Knappschaftliche Sozialversicherung -“ zu führen.

slide-up