Header-Bild

Studium

Der Weg zum/zur Diplom-Finanzwirt /Diplom-Finanzwirtin (FH)

Die folgenden Seiten geben Ihnen einen kurzen Überblick über die Ausbildung zum/zur Dipl.-Finanzwirt /-in (FH) und das berufliche Tätigkeitsfeld nach erfolgreichem Studium.

Allgemeines

Die Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt (Dipl.-Finanzwirt) ermöglicht Ihnen eine Tätigkeit in der Landesfinanzverwaltung. Nach bestandener “Laufbahn-Prüfung” können Sie in das Beamtenverhältnis übernommen werden. Sie gehören dann dem ersten Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (früher: gehobener Dienst) an und sind für die Festsetzung und Erhebung von Steuern zuständig.

Im Rahmen der fachtheoretischen Ausbildung werden umfassende Kenntnisse im Einkommensteuer-, Umsatzsteuer-, Bilanzsteuer-, Körperschaftsteuer- und Gewerbesteuer-Recht vermittelt. Darüber hinaus erfahren Sie alles Wissenswerte im steuerlichen Verfahrensrecht und zum öffentlichen Recht. Und Sie erhalten Einblicke in das Privatrecht, insbesondere in das Bürgerliche Gesetzbuch, das Handels- und Gesellschaftsrecht sowie in die Volks- und Betriebswirtschaftslehre. (Lehrpläne der einzelnen Fächer als pdf-Dokumente) Die berufspraktische Ausbildung macht Sie mit der Arbeit in einem Finanzamt vertraut. Dabei lernen Sie vor allem die Dienststellen kennen, die Steuern festsetzen, sog. <Veranlagungsdienststellen>, aber auch die <Vollstreckungsstelle>, die <Betriebsprüfungsstelle> und die <Finanzkasse>.

Die Zeiträume zwischen fachtheoretischen und berufspraktischen Ausbildungsabschnitten werden um interessante Lehrgänge im Bildungszentrum der Steuerverwaltung in Bad Malente – Krummsee ergänzt. In sogenannten <Ausbildungsarbeitsgemeinschaften> werden Sie im Umgang mit dem steuerpflichtigen Bürger geschult und erhalten ergänzende Erläuterungen und Hilfestellungen zu den berufspraktischen Ausbildungsabschnitten im Finanzamt.

Zugangsvorraussetzungen

Erfülle ich die Anforderungen für ein Studium zum/ zur Diplom-Finanzwirt /-in (FH)?

Sie besitzen das Abitur oder die Fachhochschulreife und haben die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates? – Dann sind Sie bei uns richtig!
Für die Zeit Ihrer Ausbildung werden Sie Beamter/Beamtin auf Widerruf und dürfen die Dienstbezeichung “Finanzanwärter/-in” führen. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten Sie ein bundesweit anerkanntes Diplom.

Sollten Sie über einen Realschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand verfügen, ….

können Sie nach einer 2-jährigen Ausbildung Finanzwirt/-in (ohne Diplom) zu werden. Die Ausbildung umfasst eine praxisbezogene Ausbildung in einem Finanzamt, verbunden mit fachtheoretischen Ausbildungsabschnitten im Bildungszentrum der Steuerverwaltung in Bad Malente – Krummsee. Während dieser Ausbildung sind Sie als “Steueranwärter/-in” Beamter/Beamtin auf Widerruf. Nach erfolgreicher Ausbildung erhalten Sie einen bundesweit anerkannten Berufsabschluss. Nähere Informationen hierzu hat das Finanzministerium Schleswig-Holstein zusammengestellt.

Möchten Sie weitere Informationen?

Dann wenden Sie sich an ein Ausbildungs- Finanzamt in Ihrer Nähe. Dort wird Ihnen der /die Ausbildungsleiter/-in gerne weiterhelfen. Viele Finanzämter bieten zudem Praktika für Schüler/-innen an, damit Sie sich einen eigenen Eindruck verschaffen können.

Fachtheoretische Ausbildung

Neben umfassenden Kenntnissen im Steuerrecht vermittelt das Studium im Fachbereich Steuerwesen der FHVD auch die Grundzüge des allgemeinen öffentlichen Rechtes sowie die Grundlagen des Zivil- und Handelsrechtes Lehrgänge zur EDV werden durchgehend angeboten.

Das Studium soll die Absolventinnen und Absolventen darüber hinaus befähigen, sich in neue Arbeitsgebiete und in veränderte Arbeitsabläufe kurzfristig einzuarbeiten und diese mitzugestalten. Die Studierenden müssen sich daher Themengebiete auch eigenständig erarbeiten und ihr Wissen erweitern.Damit die Studierenden den sozialen und persönlichen Anforderungen des Berufslebens in der Finanzverwaltung gewachsen sind, sind Kommunikations- und Teamfähigkeit ebenso Studieninhalte wie Konfliktmanagement und Bürgerorientierung. Im Studium genießt exemplarisches Lernen Vorrang vor der rein wissenschaftlichen Gewinnung von Erkenntnissen. Der detaillierte und umfangreiche Lehrstoff wird stets durch praxisnahe Übungen begleitet. Die fachtheoretische Ausbildung umfasst 21 Monate und ist straff organisiert.

Auf die Darstellung und Übung wissenschaftlicher Methoden und wissenschaftlichen Arbeitens wird aber nicht verzichtet. So ist z. B. eine schriftliche Hausarbeit (entspr. einer Diplomarbeit) zum Abschluss des Studiums anzufertigen. 

Das sich ständig ändernde Steuerrecht und die rasante Entwicklung der technischen Hilfsmittel, mit denen die Finanzverwaltung ihre Aufgaben bewältigt, stellen an die Studierenden und deren Lernbereitschaft hohe Anforderungen.
Kleine Lehrgruppen mit höchstens 30 Studierenden und der Gedankenaustausch mit den Dozentinnen und Dozenten im Lehrgespräch optimieren die Studienleistung und stellen ein hohes Lernniveau sicher. Unpersönliche Massenvorlesungen sind diesem Studium fremd.

Die Dozentinnen und Dozenten verstehen sich nicht allein als Lehrende, sondern auch als Partner im Studium. Sie kommen aus der Finanzverwaltung, sind also Garanten einer praxisrelevanten Lehre.

Die Ausbildung und die dadurch erreichte Qualifikation sind einmalig und werden in dieser Form in der freien Wirtschaft nicht angeboten, dort aber hoch bewertet. Die Ausbildung ist bundesweit durch das Steuerbeamtenausbildungsgesetz und die dazu gehörende Steuerbeamten-Ausbildungs- und Prüfungsordnung einheitlich geregelt. Dadurch besteht grundsätzlich die Möglichkeit, den Arbeitsplatz innerhalb Deutschlands zu wechseln.

Lehrpläne

Einen Einblick in die Unterrichtsinhalte im Fachbereich Steuer der FHVD erhalten Sie mit den Lehrplänen.

Die Lehrpläne können Sie hier einsehen.

Berufspraktische Ausbildung

Im Anschluss an den ersten Teil des Grundstudiums an der FHVD steht der Arbeitsalltag im Finanzamt auf dem Programm. Ihre berufspraktische Zeit beginnt.

Sie stehen zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen ‘vor Ort’ im Spannungsfeld zwischen Mensch und Staat und müssen sowohl den Gesetzen gerecht werden als auch die persönliche Situation des einzelnen Bürgers berücksichtigen. Der Umgang mit den steuerpflichtigen Bürgern gehört zum Alltag eines Finanzbeamten und will gelernt sein. Sie werden schnell erkennen, dass jede Steuererklärung auch eine menschliche Seite hat.

Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen sind daher genauso wichtig wie fachliches Wissen. Diese Themen sind daher Gegenstand einer sog. “Ausbildungs-Arbeitsgemeinschaft” im Bildungszentrum der Steuerverwaltung ( BiZ ) in Bad Malente – Krummsee. Erst nach diesem Training beginnt der praktische Teil Ihrer Ausbildung im Finanzamt. Ihre ersten Erfahrungen im Finanzamt werden Sie in der sogenannten ‘Arbeitnehmerveranlagung’ sammeln, einer Abteilung im Finanzamt, die für die Lohnsteuerzahler zuständig ist. Dort können Sie das bisher Erlernte gleich praktisch anwenden.

Diese drei Phasen bilden die Struktur Ihres Studiums: An jeden fachtheoretischen Studienabschnitt an der Fachhochschule schließt sich eine Ausbildungs-Arbeitsgemeinschaft mit weiteren praxisorientierten Themen an. Danach geht es weiter mit der ‘Praxisphase’ in Ihrem Ausbildungsfinanzamt. Im Studium pendeln Sie also nach einem erprobten System zwischen Theorie und Praxis hin und her. Von Anfang an lernen Sie beide Seiten Ihres künftigen Berufes kennen.

Auch nach dem Studium können Sie sich weiter ‘auf dem Laufenden’ halten: Die Finanzverwaltung bietet zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten, die Sie als Angehörige der Finanzverwaltung kostenlos wahrnehmen können.

Zeitlicher Ablauf

Die Übersicht zum Studiengang “Diplom-Finanzwirt /-in (FH)” nach der neugefassten StBAPO finden Sie hier als PDF-Dokument: Übersicht aufrufen

Verdienst während der Ausbildung

Das Land Schleswig-Holstein finanziert Ihr Studium.  

Studiengebühren gibt es nicht. Im Gegenteil: Sie erhalten vom Beginn Ihrer Ausbildung bis zur bestandenen Abschlußprüfung jeden Monat im voraus sog. “Anwärterbezüge”. Darüber hinaus können Sie noch Zulagen für vermögenswirksame Leistungen in Anspruch nehmen, z. B. für einen ersten Bausparvertrag. Der sogenannte Anwärtergrundbetrag beläuft sich zur Zeit auf ca. € 1191 .

Nutzen Sie diese Vorteile!

Rund um die Bewerbung

Wo kann ich mich bewerben und erhalte weitere Informationen?

Sollten Sie sich für einen beruflichen Start in der Landesfinanzverwaltung entschieden haben, dann herzlichen Glückwunsch !

Sie erfüllen die Zugangsvoraussetzungen zum Studium, wenn Sie das Abitur oder die Fachhochschulreife besitzen, Staatsangehöriger eines EU-Staates sind. Für Ihre schriftliche Bewerbung benötigen wir Ihren tabellarischen Lebenslauf und Ihre letzten 3 Schulzeugnisse in Kopie. Weitere Informationen gibt Ihnen der Info-Flyer “Steuern Sie Ihre Zukunft”, herausgegeben vom Bildungszentrum der Steuerverwaltung des Landes Schleswig-Holstein.

Die Ausbildung beginnt am 1. September eines Jahres. Bewerbungsschluss ist Ende September des Vorjahres.

Richten Sie Ihre Bewerbung bitte an das Finanzamt, das für Ihren derzeitigen Wohnsitz zuständig ist. Sollten Sie dies nicht kennen oder nicht in Schleswig-Holstein wohnen, wenden Sie sich einfach an die/ den Ausbildungsleiter/ -in eines der unten angegebenen Finanzämter. Dort hilft man Ihnen gerne weiter. Dies gilt auch für weitere Fragen zur Bewerbung, Einstellung und Ausbildung.

Sie können sich die Liste der Ausbildungsleiterinnen und -leiter bei den Finanzämtern als PDF-Datei downloaden, oder sich auf den Seiten der Landesregierung Schleswig-Holstein über die Finanzämter des Landes Schleswig-Holstein informieren.

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Rechtliche Grundlagen

Steuerbeamtenausbildungs- und Prüfungsordnung – StBAPO.pdf

Weitere Informationen gibt Ihnen der Flyer herausgegeben vom Bildungszentrum der Steuerverwaltung des Landes Schleswig-Holstein.

slide-up