Logo

Stand: 31.03.2021

Angesichts der weiterhin bundesweit bestehenden Einschränkungen und zur Verminderung des Ansteckungsrisikos ist der Lockdown bis zum 18. April 2021 verlängert.

Bitte beachten Sie weiterhin die Zutrittsbedingungen im Rahmen unseres Hygienekonzeptes. Es besteht die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken auf dem Gelände im Innen- und Außenbereich und weiterhin gilt das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern. Sie finden das aktuelle Hygienekonzept hier. Bei Verstößen gegen die Bestimmungen des Hygienekonzeptes des AZV ist das Vorgehen im Leitfaden nebst Anlagen beschrieben (Leitfaden, Übersicht Verstoß, Erfassungsbogen).

Am Campus Altenholz ist die Nutzung der Bibliothek seit dem 15.03.2021 während der üblichen Öffnungszeiten nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.  

Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs haben sich angesichts steigender Infektionszahlen auf massive Einschränkungen in der Corona-Pandemie geeinigt und einen "Lockdown-Light" ab 2. November 2020 entschieden.

Sollten sich Änderungen aus den Regeln des Landes ergeben, werden diese veröffentlicht.

Kraftraum / Fitnessbereich:
Ab sofort ist der Fitnessbereich (Kraftraum, Umkleideräume, Duschen) aufgrund der Infektionslage geschlossen.
Faceshields:
Plexiglasvisiere (Faceshields) sind gemäß § 2 Abs. 5 der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein vom 22.10.2020 keine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske). Sie dürfen daher nicht als Mund-Nasen-Bedeckung verwendet werden. Einzige Ausnahme ist die Verordnung durch das Lehrpersonal im Sprachunterricht. 

Weitere Informationen im Sonderbeitrag „Corona-Maßnahmen“.

 

Unsere Notruftelefon-Nr. lautet: 0431 - 3209235.

Diese Nummer ist bei technischen Problemen im Bedarfsfall unter der Woche von 19.00 Uhr - 6.30 Uhr und am Wochenende durchgehend erreichbar.

FHVD-SH-Portal



Bild Bild Bild Bild
FHVD-SH Juris Beck Stundenplan



Google


 
Stand: 02.06.2020
Nachdem das SARS-COV 2 Virus nun seit mehr als zwei Monaten das öffentliche Leben in Schleswig-Holstein und dem Rest der Welt mehr oder weniger geprägt hat, soll nun ganz behutsam die Rückkehr in die Normalität beginnen.
Für die FHVD bedeutet das, dass unter strenger Berücksichtigung von Hygiene regeln Prüfungen und in geringem Umfang auch Präsenzveranstaltungen in Altenholz und Reinfeld wieder durchgeführt werden können. Vorrangig werden die Studieninhalte aber zumindest nach derzeitigem Stand bis zur vorlesungsfreien Zeit auch weiterhin auf Distanz und digital vermittelt. Um in ausgewählten Einzelfällen die Möglichkeiten von kleineren Präsenzveranstaltungen zu nutzen, werden wir unser derzeit bestehendes Hygienekonzept an den Leitfaden zur Erstellung von Hygienekonzepten des Wissenschaftsministeriums, der in Kürze erlassen wird, anpassen. Die Lehrverwaltungen und die Fachbereiche werden Sie gegebenenfalls über die Details rechtzeitig informieren.

Aufgrund der zwar deutlich gebesserten aber noch immer fragilen Infektionslage sollten nach derzeitigem Stand bis zum 31. August 2020 keine Großveranstaltungen durchgeführt werden. Daher wurde gemeinsam mit den Trägern entschieden, dass es in diesem Jahr für die Absolventinnen und Absolventen aller Fachbereiche der FHVD keine Abschlussveranstaltungen geben wird. Seien Sie versichert, dass wir, Träger wie Hochschule, es wirklich sehr bedauern, dass Sie, liebe Studierende, in diesem Jahr auf diese schöne Tradition verzichten müssen.
 
 
Stand: 14.05.2020
 
Alle Änderungen und Informationen werden fachbereichsbezogen im Laufe der nächsten Woche bekannt gegeben. 
 
Stand: 29.04.2020
 
Wie Sie sicher der Presse entnommen haben, wollen Bund und Länder eine Woche später als geplant, statt am 30. April 2020 jetzt am 6. Mai 2020, über weitere mögliche Lockerungen entscheiden. Danach werden auch die Entscheidungen der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung getroffen. Das bedeutet, dass es bis zum 7. Mai 2020 aktuell keine neuen Änderungen gibt. Neue Informationen erhalten Sie zeitnah.  
 

Stand: 17.04.2020
 
Der Präsenzbetrieb an den Hochschulen des Landes und damit auch an der FHVD bleibt weiterhin zunächst bis zum 3. Mai 2020 eingestellt. Die Hochschule ist für den Regelbetrieb geschlossen. Dies betrifft auch das AZV mit seinen Einrichtungen.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AZV (FHVD, VAB und KOMMA) befinden sich vorerst weiterhin im Homeoffice und sind für Sie auf den Ihnen bereits vertrauten Wegen erreichbar. Für Studierende der FHVD sind sämtliche wichtigen Informationen auf der ILIAS-Plattform eingestellt. Die Studierenden werden fachspezifisch über ihre Prüfungen, Nutzung der Bibliothek zur Vorbereitung ihrer Prüfungen bzw. Haus- und Seminarbeiten etc., unterrichtet.
Die Lehrgangsteilnehmer*innen der VAB werden direkt von der Verwaltungsakademie informiert.

 

Stand: 15.04.2020
 
Hinsichtlich des Lehr- und Unterrichtsbetriebes gibt es noch keine neue Lage. Über Änderungen werden wir zeitnah informieren. 
 
 
 Stand: 03.04.2020
 
Es gibt aktuell keine neuen Änderungen bis zum 19. April 2020. Über die weitere Entwicklung werden wir Sie entsprechend informieren. 
 
 
Stand: 20.03.2020
 
Wir haben mit Nachdruck daran gearbeitet, die Kommunikationsfähigkeit des Hauses an die jetzigen Bedingungen anzupassen.
Sie können ab sofort mit nahezu allen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des AZV, der FHVD, der VAB sowie von KOMMA wieder über die Ihnen bekannten dienstlichen Mailadressen sowie in begrenztem Umfang auch über die bekannten dienstlichen Telefonnummern in Verbindung treten.
Bitte nutzen Sie vorrangig die Mailkommunikation!
Die überwiegende Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befindet sich im Homeoffice. Deshalb nutzen Sie die dienstlichen Telefonnummern bitte nur in wichtigen Fällen und ausschließlich von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr an Werktagen (Montag bis Freitag)!
Studierende werden hinsichtlich Prüfungen, Lehrveranstaltungen und Abgaben weiterhin auf dieser Seite bzw. unmittelbar über die Lehrverwaltung und die jeweiligen Fachbereiche, ggf. auch individuell über die hinterlegten Mailadressen, informiert.
Alle Informationen der Lehrverwaltung sowie allgemeine Informationen der FHVD sind zudem auf der Lernplattform ILIAS verfügbar. Studierende sind gehalten,  mindestens 1x täglich die entsprechenden Seiten auf aktuelle Informationen zu prüfen.
Die psychosoziale Beratung steht Ihnen weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung.
Anfang nächster Woche werden Sie über die genaue Erreichbarkeit informiert. Bei dringenden Anliegen ist die psychosoziale Beratung per E-Mail erreichbar.

 

Stand: 15.03.2020:

Zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung der Corona-Pandemie wird die Präsenz der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ausbildungszentrums und seiner Einrichtungen (FHVD, VAB und KOMMA) an den jeweiligen Standorten ab sofort auf das Nötigste reduziert. Alle Tätigkeiten werden, soweit möglich, im Home-Office Verfahren wahrgenommen.  

Über das weitere Vorgehen insbesondere hinsichtlich Prüfungen, Lehrveranstaltungen und Abgabe von Arbeiten werden wir Sie weiterhin auf dieser Seite zeitnah informieren. Studierende erhalten weitere Informationen über die bei uns hinterlegte Mailadresse.

In dringenden Fällen erreichen Sie das AZV unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stand: 13.03.2020:

Schließung der Einrichtungen des AZV zunächst bis zum 19.04.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der aktuellen bekannten Corona-Epidemie ist jetzt auch das AZV in seinem Dienstbetrieb unmittelbar betroffen. Aufgrund eines Erlasses des Gesundheitsministeriums des Landes Schleswig-Holsteins wurde verfügt, dass die Durchführung von (Lehr-)Veranstaltungen (Präsenzveranstaltungen) an Hochschulen einzustellen ist.

In entsprechender Anwendung wurde der Lehrbetrieb der Aus-, Fort- und Weiterbildung im AZV und seinen Einrichtungen (FHVD, VAB, KOMMA) mit sofortiger Wirkung bis zunächst 19. April 2020 eingestellt.

Der Erlass und seine entsprechende Anwendung erfassen nicht die Verwaltungstätigkeit, Forschungstätigkeiten oder sonstigen Tätigkeiten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Durchführung der Lehrveranstaltung stehen. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung sowie den Bereich der hauptamtlichen Lehrkräfte gilt bis auf weiteres die individuelle Präsenzpflicht. Für sie werden weitergehende Informationen zu Beginn der kommenden Woche übermittelt.

Stand: 10.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
aus gegebenem Anlass weisen wir ergänzend zu unserem Rundschreiben vom 28.02./ 06.03.2020 auf folgende Allgemeinverfügung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein hin:

Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenem Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, dürfen danach für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder dem besonders betroffenen Gebiet u. a. „Berufsschulen und Hochschulen“ nicht betreten.

Ausreichend ist dabei, dass die entsprechende Festlegung der Gebiete durch das RKI innerhalb der 14-Tages-Frist erfolgt. Die Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete sind unter

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html?nn=13490888

tagesaktuell abrufbar.

Diese Verfügung gilt unmittelbar bzw. in sinngemäßer Anwendung für das gesamte Ausbildungszentrum für Verwaltung in Altenholz, Bordesholm und Reinfeld und Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen des AZV in externen Veranstaltungsräumen. Diese Allgemeinverfügung betrifft alle Personen (Studierende, Auszubildende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrbeauftragte, Referentinnen und Referenten, Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Fortbildungsveranstaltungen und Gäste sowie externe Dienstleister), die das Ausbildungszentrum für Verwaltung aufsuchen wollen. Sollten Sie von dem Betretungsverbot betroffen sein, melden Sie sich bitte unmittelbar telefonisch bei den Einrichtungen bzw. den zuständigen Dienststellen. Im Übrigen verweisen wir auf die Ausführungen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/I/200129_Grippe_Coronavirus.html;jsessionid=63D632E5DAB102E04E98A065A0604F99.delivery1-master

Mit freundlichen Grüßen

(Ralf Engel / Stellv. Leiter des AZV)

Stand: 06.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
den Medien konnten Sie entnehmen, dass die Ausbreitung des Coronavirus in Richtung Norden der Bundesrepublik Deutschland fortschreitet. Dies nehmen wir zum Anlass, um Ihnen auf diesem Wege einige grundlegende Hinweise zu übermitteln.

Darüber hinaus möchten wir Sie an dieser Stelle auf die anliegenden grundsätzlich zu beachtenden Hygienemaßnahmen hinweisen. Ergänzend werden wir an den jeweiligen Standorten des AZV die bestehenden Hygienemaßnahmen intensivieren. Bitte beachten Sie, dass sofern bei Ihnen der begründete Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestehen sollte, Sie auf jeden Fall den Kontakt zu weiteren Personen vermeiden und sich umgehend telefonisch mit Ihrem Arzt oder mit dem zentralen Arztnotruf unter der bundesweit einheitlichen Tel.-Nr. 116 117 in Verbindung setzen.

Bei einem entsprechend begründeten Verdacht sind auf keinen Fall die Ausbildungseinrichtungen des AZV aufzusuchen. Für Ihre Krankmeldung gegenüber dem AZV gelten die üblichen Regelungen. Bei einer Veränderung der Sachlage im Bereich des Ausbildungszentrums für Verwaltung werden wir Sie umgehend auf unserer Homepage informieren.

Mit freundlichen Grüßen

(Ralf Engel / Stellv. Leiter des AZV)

Hygienehinweise der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: pdfHygienetipps.pdf

Die Hochschule hat nach § 19 AZG die Aufgabe, Studiengänge für den öffentlichen Dienst und andere Dienstleistungsunternehmen anzubieten. Sie bildet insbesondere die Nachwuchskräfte der Funktionsebene der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegs-amt (ehemaliger gehobener Dienst), nach Maßgabe der Rechts- und Verwaltungsvorschriften über die Ausbildung und Prüfung aus. Zudem nimmt sie die Aufgaben einer Fachhochschule nach § 3 in Verbindung mit § 94 HSG wahr, soweit dieses entsprechende Anwendung findet. Hierauf basierend bietet die FHVD folgende Dienstleistungen an:

  • Interner Studiengang Bachelor of Arts „Allgemeine Verwaltung / Public Administration“ (Ausbildung und Prüfung für den allgemeinen Verwaltungsdienst in der Kommunal- und Landesverwaltung sowie bei Dataport)
  • Interner Studiengang Bachelor of Arts „Polizeivollzugsdienst“ im Fachbereich Polizei (Ausbildung und Prüfung für den Laufbahnabschnitt II im Polizeivollzugsdienst)
  • Interner Studiengang Bachelor of Laws „Management Soziale Sicherheit – Schwerpunkt Rentenversicherung“ im Fachbereich Rentenversicherung (Ausbildung und Prüfung für den Verwaltungsdienst in der Fachrichtung Rentenversicherung)
  • Interner Studiengang „Dipl.-Finanzwirt/in“ im Fachbereich Steuerverwaltung (Ausbildung und Prüfung für den Steuerverwaltungsdienst)
  • Ergänzende Qualifizierungslehrgänge
  • Verwaltungsergänzungslehrgang im Fachbereich Allgemeine Verwaltung
  • Qualifizierungslehrgang II für Verwaltungsfachangestellte im Fachbereich Allgemeine Verwaltung
  • Qualifizierungslehrgang für Sozialversicherungsfachangestellte im Fachbereich Rentenversicherung (Aufbaustudienlehrgang)
  • Zertifiziertes Kontaktstudium für Sicherheitsmanager/innen im Fachbereich Polizei
  • Regelmäßige Sonderlehrveranstaltungen zu aktuellen Themenbereichen in allen Fachbereichen, vielfach auch in fachbereichsübergreifender Form (z. B. auch im Rahmen der Hochschultage), die regelmäßig auch für die Praxis geöffnet bzw. gezielt für die Praxis angeboten werden
  • Fachspezifische Fortbildungsmaßnahmen insb. im Fachbereich Rentenversicherung (in erheblichem Umfang auch gezielt für den Bereich der Renten-beraterinnen und Rentenberater) und im Fachbereich Steuerverwaltung.

Darüber hinaus beteiligt sich die Hochschule mit ihren Fachbereichen entsprechend § 19 Abs. 2 AZG insbesondere an der Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung und nimmt praxisnahe Forschungsaufgaben sowie Beratungstätigkeiten für die öffentliche Verwaltung wahr.

Aufgrund der 2008 umgesetzten Neustrukturierung des Ausbildungszentrums erfolgt die Aufgabenwahrnehmung in diesem Dienstleistungssegment im Bereich KOMMA, der organisatorisch ebenfalls der Hochschule zugeordnet ist.

Ferner werden die Lehrsäle und Tagungsräume durch die FHVD als Tagungsstätte vermarktet. Institutionen, die sich mit Aus- und Fortbildung befassen, insbesondere diejenigen, an denen die öffentliche Hand beteiligt ist, können für eigene Veranstaltungen (z. B. Tagungen, Seminare) die Tagungsräume der FHVD mieten.